; | 
KopfpressstempelHead Extrusion Dies
Das Problem
Kopfpressstempel werden heute nahezu ausschließlich aus Stahl hergestellt.
Der Grund hierfür sind die Herstellkosten. Stahl kann leicht im weichen Zustand eingeformt werden und braucht
somit im Profil nach der Wärmebehandlung keine Hartbearbeitung mehr.
 
Als Hartbearbeitung würde praktisch auch nur die Funkenerosion oder jetzt das Laserabtragen in Frage kommen. Hinzu kommt, dass Kopfpressstempel durch die teilweise geringe Standmenge in großen Stückzahlen benötigt werden.
Die hauptsächlichen Gründe des Versagens sind, neben Einstellfehlern an der Presse, das eingesetzte Material und natürlich die konstruktive Ausführung Bild 1.
 
Bild 1: konventioneller Kopfpreßstempel
 
Die Lösung
Das Material könnte man durch den Einsatz von Hartmetall verbessern, den konstruktiv bedingten Spannungssprung nicht. Die Fertigungskosten würden jedoch unverhältnismäßig hoch, ohne eine wesentliche Verbesserung der Standmenge zu erreichen.
Hochleistungskopfpressstempel lösen beide Schwachpunkte. Der Presskopf ist aus Hartmetall und durch die gefügte Ausführung ist der konstruktionsbedingte Spannungssprung nicht vorhanden Bild 2.
 
 
Bild 2: Long-life-Kopfpressstempel

Die Standmenge konnte teilweise weit über das 10-fache erhöht werden.